1. Titelbild|Biffy Clyro|©Stagetime.ch.jpg

12. September 2022
Biffy Clyro
The Hall Zürich

Die schottische Alternativ Rock Band Biffy Clyro traten endlich wieder in der Schweiz, genauer in The Hall in Zürich - Dübendorf auf. Auch dieses Konzert wurde aus bekannten Gründen von 2021 auf dieses Jahr verschoben. Für eine Band, die man eher selten in der Schweiz sieht, war die Halle bescheiden gefüllt. Am Montag erholt man sich vom Wochenende und geht eher selten noch auf die Piste.

Bevor Sänger und Gitarrist, Simon Neil und seine Kumpels, James Johnston (Bass und Gesang) und Ben Johnston (Schlagzeug und Gesang) die Bühne betraten, kam als Support Act De Staat. Die Niederländer aus Nijmegen im Osten des Landes begannen sehr rockig mit elektronischen Einflüssen durch Synthesizer und Keyboard. Gegen Schluss des Auftritts wurde es mir dann vom Rhythmus zu einseitig, man fühlte sich fast wie an einer Drum and Bass Party - einfach mit Live Band statt DJ. Als Einheizer war es aber sicher genügend bis gut. 

Mit wenigen Minuten Verspätung starteten Biffy Clyro mit «DumDum» vom aktuellen Album «The Myth of the Happily Ever After» welches 2021 veröffentlicht wurde. 

Was sanft begann, wurde immer temporeicher. Das Publikum (geschätzt 3000 Besucher*innen) hatte Spass und unterstützten Simon Neil mit eifrigem Mitsingen. 
Das Set umfasste viele Uptempo Nummern und wurde mit ein paar wenigen Powerballaden wie «Space» vom «A Celebration of Endings» Album ergänzt. 

 

Biffy Clyro liefern eine energiegeladene Show. Interaktionen sind nur bedingt auszumachen. Lieber ein Song mehr spielen, als lange Reden schwingen. 

 

Nach diesem Auftritt kann man nur hoffen, dass die Schotten bald wieder in die Schweiz kommen und dann vielleicht vor vollen Rängen spielen können. Es wäre ihnen zu gönnen.