4. November 2017

Ohh La La Chérie

Burlesque Revue

Plaza Club Zürich

Die zweite Ausgabe der achten Ohh lala Chérie Session stand ganz im Zeichen der Akrobatik und des klassischen Burlesque Striptease. 

Zu Beginn wurde das Publikum von Host Dusty Limits auf einen unterhaltsamen Abend eingestimmt. Der Host aus London überzeugte mit seiner Gesangsstimme. 

Danach zeigte Cathrine Arnold, weshalb sie schon als Akrobatin bei der Boygroup Take That im Wembley Arena für Staunen sorgte. Die spektakuläre Nummer am Seil war einmal mehr etwas Neues in der langen Geschichte dieser Burlesque Varieté Revue.

Ihr zweiter Auftritt nach der Pause war ebenfalls sehr akrobatisch. An einem Hulahopring zeigte Cathrine Arnold ihr Können.

Rotes Kostüm und eine dicke, rote Federboa präsentierte Suzanna Tease aus Bern. Bei so viel Rot auf der Bühne, errötete sicher auch der eine oder andere Herr im Publikum, als sich die schöne Bernerin entblätterte. Immer wieder feuerte das Publikum die Tänzerin an. 

Ihr zweiter Auftritt war ebenfalls eine klassische Burlesque Performance. 

Diesmal in Grün verzauberte das Publikum ein weiteres Mal.

Danach stieg die Meisterin und Art Directorin, Emma Mylan auf die Bühne. Mit einem fast unendlich langen, blauen Rock, gespickt mit Pfauenfedern stand die gebürtige Pariserin auf einem Stuhl mit dem Rücken zum Publikum und bewegte ausschliesslich ihre Arme. Erst gegen Schluss der Performance blickte Emma Mylan in Richtung Publikum. Ihr Gesicht war hinter einer Maske, die man vom Karneval in Venedig her kennt, verhüllt. Eine ungewöhnlich ruhige Nummer von Emma. Dennoch ist vor allem das Kostüm und die Maske eine weiter entwickelte Darbietung von einer bekannten Nummer. 

In der zweiten Hälfte spielte Emma mit dem Feuer. Doch diesmal hatte sie von DJ Grau Unterstützung. Der Herr der Schallplatten, oder heute Memory Sticks, sang Live zu der Darbietung von Emma. Eine grossartige Kombination die man hoffentlich nicht zum letzen Mal gesehen hat. 

Misty Lotus passte an diesem Samstag perfekt ins Lineup. Mit ihren überdimensionalen Fächern zeigte das Plus Size Vintage Model eine weitere klassische Form des Burlesque. Sie kam beim Zürcher Publikum sehr gut an. 

Besonders die zweite Performance, mit dem leuchtenden Umhang, sorgte für Begeisterung im Plaza Klub. 

Für Abwechslung sorgte French Maid Lady Niki. Früher stand die sympathische Oberwalliserin hinter der Bar. Ihre Rolle als French Maid steht ihr eben so gut. Als Püppchen tanzte der Wirbelwind zu einem kleinen musikalischen Medley. Eine tolle Varieté Nummer die für viele Lacher und beste Unterhaltung sorgte. 

Aus einem der berühmtesten Theaterhäuser Europas, dem Crazy Hors in Paris, kam der männliche Kontorsionist (Schlangenmensch) Babou Flex.
Einem «normalen» Menschen würden wohl bei diesen Verrenkungen alle Knochen brechen. 

Bei Babu Flex sieht es ganz einfach, schon fast normal aus. 

Folge Stagetime.ch auf 

Social Media

Stagetime ist Partner von