1. titelbild_Peter Maffay_©Stagetime.ch.jpg

6. September 2022
Peter Maffay
Hallenstadion Zürich

Anfang 2020 hat Peter Maffay mit grosser Vorfreude seine Neue Tour unter dem Namen «Jetzt» angekündigt. Beim Soundcheck fiel sein Bassist, Ken Taylor, von der Bühne die die Form einer Gitarre hat. Taylor zog sich einen komplizierten Beinbruch zu. Das Erste Konzert spielten sie noch mit einem Ersatz danach brachen sie die Tour auch Corona bedingt ab. 

 

Abwarten und Tee Trinken gab es aber beim 1.68 Meter Rocker Maffay nicht. Die zwangspause nutzte er für ein weiteres Album. «So weit» kam am 17. September 2021 auf den Markt und war in Deutschland 17 Woche die Nummer ein in den Album Charts.

 

Nach zwei einhalb Jahren und zwei Termin Verschiebungen kam der 73 Jährige und seine Band nach Zürich ins fast Ausverkaufte Hallenstadion. Nicht nur er sondern auch seine treuen Fans sind reifer geworden deshalb war die Arena in Oerlikon bestuhlt. 

Auffällig war die Bühne in der Mitte des Saals in form eine Gitarre. Der «Gitarrenhals» diente da als Catwalk der zur eigentlichen Bühnen Fläche, dem «Körper» der Gitarre führte. 

 

Pünktlich um 20:00 Uhr ging es mit dem ersten von fünf Blöcke los. Zuerst gab es sieben Songs vom zweitletzten Album «Jetzt!». Während dem Titelsong des Album drehte sich das Schlagzeug Podest so das die Fans am kopf der Halle, den Drummer Bertram Engel, auch von vorne sahen. Engel sitzt übrigens seit 45(!) Jahren für Maffay am Schlagzeug. Er ist das langjährigste Band Mitglied. 

Peter Maffay selber ist immer wieder auf der ganzen Bühne unterwegs ausser wenn er Gitarre spielte, stand immer wieder vor einem anderen Mikrophonständer. Man spürte dass er sich allen gleich oft zeigen und präsent sein will. Bei dieser grossen Bühne ein Sportliches unterfangen. 

Mit «Für immer Jung» endete der erste Block. 

Nahtlos ging es mit dem aktuellen Album «So weit» weiter. Die drei Songs, «Jedes Ende wird ein Anfang sein», «Wenn wir uns wieder sehen» und «Wann immer» haben recht viel Power und begeistern das Publikum. Allgemein blieben die Balladen zu einem grossen teil weg. 

 

Peter Maffay ist ein unglaublich sozialer Mensch und setzt sich aus Überzeugung für Kinder ein die im Leben nicht viel Glück hatten. Er hat eine Stiftung, die Tabaluga Stiftung die verschiedene Schulen unterhält damit die Kinder ein Zuhause und Schulbildung haben. 

 

Tabaluga ist ein kleine Drache der im 2023 40 Jahre jung wird. Seine Abenteuer wurden in verschiedenen Musical erzählt. 

Zu diesem Jubiläum kommt bald eine neue Folge. Zwei Songs «Elektrizität» und «Königreich der Liebe» hat Maffay mit der Schweizer Sängerin Stefanie Heinzmann aufgenommen. Leider war die Walliserin an diesem Abend verhindert deshalb musste die Backgroundsängerin und langjähriges Band Mitglied, Linda Teodosiu, den part über nehmen. Die neuen Tabaluga Songs haben etwas Popiges und für Maffay eher ungewöhnlich. Man darf auf das Album und die Geschichte dazu sehr gespannt sein. 

 

Nach den ganz neuen Songs sagte Peter Maffay er mache jetzt eine Kiste auf und dort sind nur ganz alte Songs aus den Anfängen also aus den 70er Jahren. Und er sei sich sicher das viele Mensch hier im Hallenstadion damals noch nicht einmal in Planung waren. Da hat er Recht. Ich selber kam erst acht Jahre später zur Welt. Der Erste Song aus diesem Greatest Hits Teil hiess «Weil es Dich gibt» und war 1980 auf dem Album «Revanche» Noch mals zehn Jahre älter vom Album «Für das Mädchen das ich liebe» war der Song «Du» (nicht zu verwechseln mit dem Song «So bist Du»). «Du» ist ganz klar noch ein Schlager Titel wie er in der 70er Jahren üblich war. 

 

Es war eine grossartige Zeitreise die Peter Maffay und seine tolle Band mit den Fans im fast Ausverkauften Hallenstadion machte. Man merkte jedem einzelnen an das er/sie Bock hatte das beste zu geben. Für mich war es das beste Maffay Konzert welches ich erleben durfte. Diese Ausgelassenheit und gleichzeitig diese ehrliche Demut vor dem was er machen darf ist immer wieder beeindruckend und lässt einem auch ein wenig nachdenken über das was man selber hat und wie man mit selber auch mal zufrieden sein muss. 

Es bleibt zu hoffen, dass Peter Maffay noch lange auf den Bühnen in Deutschland Österreich und der Schweiz zu sehen ist.