13.03.2017

Stefan Büsser 

AU(R)A (Solo Programm)

Im 

Stadtkeller Luzern

Kann ein Radio Moderator lustig sein? Und wenn ja, was macht Stefan Büsser zu einem guten Stand-up Comedian?

 

Am Montag 13. März stand Stefan Büsser im ausverkauften Stadtkeller Luzern mit seinem «AU(R)A» Programm auf er Bühne. Redegewandt, wie es sich für einen Radio Moderator gehört, begrüsste er das Publikum. Als Zürcher ist Luzern ja schon fast eine neue, andere Welt in unserem Land. Und natürlich musste er den Vergleich der beiden Fastnacht Hochburgen Basel und Luzern ziehen. Dass die Luzerner besser abschlossen versteht sich von selbst, was auch für viel Applaus sorgte. 

Der Hintergrund zu seinem Programm Titel «AU(R)A» ist eigentlich alles andere als erfreulich. Es erzählt von einem längeren Spital aufenthalt. Daraus ein Comedy Programm zu machen ist recht mutig, setzt aber dem Publikum auf sympathische Weise einen Spiegel vors Gesicht. Dem Gesichtsausdruck nach, gewisser Besucher/Innen merkte man das sie im Gesundheitsbereich tätig sind und Büssers Erzählungen nachvollziehen können. Neben all den vielen Anekdoten gläntze Stefan Büsser immer wieder mit seinen Videoeinspielungen.
Video schneiden das kann der Zürcher perfekt. Seine Best of Bachelor Videos sind seit langem ein Hit auf den sozialen Netzwerken. 

Im allgemeinen nimmt er viele Pointen aus dem Internet. Gerade Facebook ist da ein beliebter Ideenlieferant. Da ist es schon bemerkenswert, dass er selten ein Taucher unter die Gürtellinie macht. 

Nach der Pause präsentierte Büsser einen Newcomer. Hamza Raya hat seine Wurzeln Väterlicherseits im Libanon, seine Mutter kommt aus dem Irak. Er selber ist in Zürich aufgewachsen und liebt und lebt das Multi-kulti in der Limmat Stadt. 

Seine Bekanntheit ist auch dem Internet zu verdanken. Mit 17’816 auf Facebook, und auf Youtube 878 Follower ist er auf den Social Media Plattformen ein bekannter Name. Auch  bei den «Grössten Schweizer Talenten» durfte er Bühnen- und Tverfahrungen sammeln.

 Hamza ist ein unglaubliches Sprachtalent und baut auch seine Nummer auf diesem Wissen auf. 

Er erklärt den Unterschied zwischen dem europäischen und dem südamerikanischen Spanisch. Ohne sich darüber zwingend lustig zu machen, bringt er das Publikum zum lachen.
Hamza Raya ist ein toller Newcomer der seinen weg auch ausserhalb des World Wide Web machen wird.

Danach gehörte die Bühne wieder Stefan Büsser. Sein Fokus galt in der zweiten Hälfte seinen Reisen, wieder dargestellt mit Fotos, die man im Internet schon x-fach gesehen hat.

Danach zeigte er die verschiedenen Internet Charakter wie die Drama Queen oder der Foodporn Poster. Wieder hat man den unsichtbaren Spiegel vordem Gesicht, lacht herzhaft, weil es einfach Fakten sind.Alle im Restaurant Stadtkeller sind sich dessen bewusst.

Büssers Beobachtungen im Internet führte das Publikum auf die Website von Ex Miss Schweiz, Anita Burri. Ihr Thurgauer Dialekt ist alleine schon ein dankbares Ziel für den Zürcher. 

Ihre Website war schon im ersten Programm von Stefan Büsser ein grosses Thema und bescherte Burri nach jeder Vorstellung 200 Klicks mehr, weil alle sich überzeugen wollten ob das wirklich ihren Auftritt im Netz sei. Leider hat Anita Burri nichts dazu gelernt. Ihre neue Website ist wieder ein dankbares Ziel.

Stefan Büsser ist ein aufgestellter und publikumsnaher Künstler.

Sein «AU(R)A» Programm hat sehr viele gute Momente und für Leute, die nicht so viel im Internet sind, macht es sicher noch mehr Spass, da sie die Pointen zum ersten Mal hören.
Im Herbst wird sein drittes Programm «Masterarbeit» Premiere feiern. Was Büsser dann zu erzählen hat, wird sicher wieder spannend.

Folge Stagetime.ch auf 

Social Media

Stagetime ist Partner von