Titelbild _Foreigner_©Stagetime.ch.jpg

17. Juni 2022
Rock The Ring Festival Tag 2
Hinwil

Auf geht’s, Tag zwei.

 

Der Freitag steht als persönlichen als Premierentag. Alle auftretenden Bands hatte ich bis zu dem Tag noch nie Live gesehen. 

 

den Anfang machten Ugly Kid Joe. Für alle die die US Amerikaner nicht so geläufig sind, man kennt vor allem die beiden Welt Hits «Cats in the Cradle» und «Everything about you». 

 

Ich freute mich auf die Band, weil jedes Mal, als sie in der Schweiz tourte, war ich verhindert. Leider war ich von dem Auftritt ein wenig enttäuscht. Die inzwischen reifen Herren waren nicht so agil, wie ich mir das von einer Punk/Hard Rock Band erhofft habe. Ein Hingucker waren die T- Shirts, welche die Amerikaner trugen. Besonders der eine Gitarrist traf mit dem Aufdruck «Best Grandpa ever» mit seiner Kleiderwahl ins Schwarze. Damit ist auch schon alles gesagt, was Ugly Kid Joe für einen, etwas nüchternen Eindruck hinterlassen haben.

Ugly Kid Joe_©Stagetime.jpg

1982 gründeten Jack Blades, Kelly Keagy und Brad Gillis die Hard Rock Band Night Ranger. 1989 wurde die Band bereits wieder auf gelöst, nur um 1991 ein Comeback zu wagen. Bekannt ist die Band aus San Francisco für ihre Ballade «Sister Christian». 

Weltweit haben Night Ranger über 16 Millionen Alben verkauft. 

Auch diese Band sah ich an dem heissen Freitag zum ersten Mal. Die Formation war mir bis dahin kein Begriff. Von ihren eingängigen Melodien und der guten Bühnenpräsenz war ich aber schnell begeistert. Das Publikum hatten sie ebenfalls schnell auf ihrer Seite. Die Stimmung war sehr gut, was sich wiederum auf die Spielfreude der Amerikaner übertrug. 

 

So konnte es doch gleich weiter gehen.

Night Ranger_©Stagetime.ch.jpg

Historisch gesehen hatten Bush genau den richtigen Slot am Rock The Ring. Nach dem Hard Rock kam Anfang der 90er Jahre der Grunge. Bush wurde 1991 in London gegründet. Ihr erstes Album, «Sixteen Stone» haben sie 1994 selber herausgebracht. Dieses Werk wurde Dank der Anlehnung an Nirvana dem Grunge zu geordnet. Heute sehen sich Bush als Alternative Rock Band. 
In Hinwil zeigten sie ein unterhaltsames Konzert. Mit viel Enthusiasmus vermochten sie nicht nur ihre kleine Gruppe von Fans begeistern, sondern auch die Besucher*innen welche, Bush vorher nicht kannten. 

Bush_©Stagetime.ch.jpg

Foreigner stand seit 2020 auf dem Line Up des Rock The Ring. Wieso es erst dieses Jahr mit ihrem Besuch in Hinwil klappte, wissen wir alle und benötigt keine Erklärung. Ich freute mich einfach mit rund 6’000 anderen Besucher*innen das es jetzt endlich so weit ist und die in New Yorker ihre Hits wie «Cold as Ice» oder «Juke Box Hero» In Hinwil spielen. Im hinteren Teil des Geländes wurde das Tanzbein geschwungen. Vorne wurden Foreigner gefeiert. Man war mit Klatschen und Mitsingen beschäftigt, so dass die Handys in der Hosentasche blieben, wie in guten alten Zeiten. Einziger Wermutstropfen war, dass Mick Jones als einziges Gründungsmitglied, aus gesundheitlichen Gründen nur bei den letzten drei Songs auf der Bühne war. 

 

Trotzdem war es ein absolutes Highlight und eines der besten Rock The Ring Konzerte.

Foreigner_©Stagetime.ch.jpg

Zum Abschluss des zweiten Tages kam die erste Schweizer Band. Megawatt aus dem Rheintal waren beim letzten Rock The Ring noch vor der Bühne als Fans in Hinwil zugegen. 

Dann ging alles schnell und Megawatt waren berühmt in der Schweiz. Ob dieser Hype gerechtfertigt ist, wollte ich selbst herausfinden. 

Um es kurz zu machen: Für mich ist es eine weitere Hausfrauen Rockband die gut genug für's Radio ist. nach 2,5 Songs war dann genug, und ich trat den Heimweg an. 

Der Zweite Tag war geprägt von Neuentdeckungen die mehrheitlich positiv überraschten.