14. Sept. bis 22. Okt. 2018

Circus Ohlala 

Chapiteau Air Force  Center 

Dübendorf

Am Mittwoch 19. September lud Gregory Knie zur Gala-Premiere in seinen Circus Ohlala. 

Der achte Akt steht unter dem Motto «Out of Control». Vor dem Betreten verteilten knapp bekleidete Damen rote und blaue Säcklein. Das rote war für die Mutigen, die sich der Herausforderung stellten, die Kontrolle zu verlieren. Das blaue Säcklein war für die Kontrollfreaks. Falls es zu viel werden sollte, hatte man eine Augenbinde zur Hand. 

An diesem lauen Spätsommerabend fanden sich viele Schweizer Promis vor dem Zelt beim Air Force Center in Dübendorf ein. Darunter waren Ex Formel 1-Teamchef Peter Sauber mit Gattin oder die Countrysängerin Suzanne Klee. Es wurde ein Flying Dinner serviert und die Fotowand wurde fleissig genutz -t sehen und gesehen werden war für viele wichtig. 

Im Foyer-Zelt gab es für die zahlenden Gäste einen kleinen Food Stand und eine Bar. Ebenfalls konnte man sich kostenlos ein Tattoo oder Piercing stechen lassen. Wer den Mut hatte, das Circus Ohlala-Logo zu tä­to­wie­ren, bekam lebenslang 2 Eintrittskarten. Bei der Begrüssung fragte Gregory Knie wieviele sich den getraut hätten, sich das Logo zu stechen. Es waren immerhin sechs Personen, die sich gemeldet haben. 

 

Um 20:45 Uhr war es dann endlich so weit und die «Sexy Crazy Artistic»-Show begann. Als erstes wurde ein Mann in eine Zwangsjacke gesteckt und Kopfüber in Richtung Zeltdach gezogen und um das Ganze etwas dramatischer zu machen, wurde oberhalb der Metalkonstruktion, die an eine überdimensionale Bärenfalle erinnerte, ein Feuer entfacht. In Windeseile befreite sich der Mann aus seiner Lage, bevor die Falle zusammenklappte. Ein heisser und spannender Einstig, den man so nicht erwarten konnte. Es stellte sich aber die Frage, ob man diese Spannung erhalten kann. 

Entfesslungskünstler.jpg

Die Qualität der Artisten konnte das Level zweifellos halten. Besonders die Duette konnten mit fliesenden Bewegungen in perfekter Harmonie das Publikum zum Staunen bringen. Egal, ob in der Luft oder auf dem Boden, das war richtig «Sexy Crazy Artistic». 

Ob es zwingend notwendig war, das man die Brustnippel von der Poledance Artistin sehen musste? Für meinen Geschmack ist weniger mehr. Nichtsdestotrotz war ihre Performance sehr sehenswert. 

Der einzige Tiefpunkt war das amerikanische Komiker-Duo, das ihre Penise in verschiedene Figuren verwandelten. Selbst die Verwandlung zu David Hasselhoff war mehr peinlich als lustig. Humor ist aber wenn das Publikum trotzdem lacht und applaudiert. Obwohl der Anblick der beiden nicht sehr angenehm war, zog niemand die Augenbinden an. 

 

Nach der Show bedankte sich Gregory Knie beim Publikum und sagte, dass man mit dieser «Comedy»-Nummer bewusst provozieren wollte. 

«Out of Control» vom Circus Ohlala bietet schlussendlich eine gute, hochstehende Show. Das Rad wird im 8. Akt aber vom Knie Sprössling nicht neu erfunden.

Folge Stagetime.ch auf 

Social Media

Stagetime ist Partner von