24. Oktober 2017

Alter Bridge

Komplex 457

Zürich

Nach dem Konzert von Alter Bridge letzten Herbst in der Basler St. Jakobshalle und diesen Sommer vor den Toren des Konzerttempels Z-7, kamen die US- Amerikaner ein drittes Mal auf ihrer «The Last Hero» in die Schweiz und spielten am 24. Oktober nach Zürich.
Obwohl die Band eine grosse Fanbase in der Schweiz hat, war die Samsung Hall dann doch eine etwas zu grosse Location. Deshalb wurde das Konzert kurzerhand in den Kuschlig warmen Komplex 457 verlegt. 

Als Support Act erlebte die Schweiz eine Premiere: Die Engländer As Lions mit Austin Dickinson, der Sohn von Iron Maiden-Sänger Bruce Dickinson, spielten zum ersten mal auf eidgenössischem Boden. 

Mit ihrem modernem Heavy Metal heizten die Jungs dem gut besuchten, aber nicht ausverkauften Komplex ein. Die Nervosität war der jungen Band gut anzumerken. Nicht bei allen Besucher/Innen kam ihre Performance gut an. So bildeten sich auch wären des Konzerts Schlangen vor dem Bierstand. Auch das Fumoire war stets gut besucht. 

Pünktlich um 21:15 Uhr ging es dann mit «The Writing on the Wall» vom Aktuellen Album «The Last Hero» los. Sofort war die Stimmung da. 

Sänger und Gitarrist Myles Kennedy und seine Band - insbesondere Mark Tremonti an der Leadgitarre - hatten sichtlich Spass mit dem Publikum, das dann und wann mitsang und klatschte. 

Geschätzt 500 Fans fanden den Weg in den Komplex beim Letzipark Zürich und sahen eine sehr solide und unterhaltende Show, bei der ohne grosses drumherum der Alternativ Rock von Alter Bridge im Vordergrund stand. Sympathisch, aber nicht weltbewegend, wie man es von den Amerikaner gewohnt ist.

Ein besonderer Moment war das zwei Songs lange Unplugged-Set. Zuerst spielte Kennedy alleine mit Akkustik-Gitarre «Watch Over You» von 2007 erschienen Album «Blackbird». Danach setzte sich Mark Tremonti dazu und die beiden spielten vom Debütalbum (2004) «One Day Remains» den Song «In Loving Memory». Um das Tempo wieder etwas zu verschärfen, gab Drummer Scott Philipps ein kurzes Drumsolo zum besten. Bevor Bassist Brian Marshall das Quartett wieder komplettierte. 

Alter Bridge waren noch nie eine Spektakel-Band mit vielen Effekten. Besonders Mark Tremonti und sein Gitarrenspiel sind das grosse Zugpferd dieser Combo. Natürlich kann man das Talent von Myles Kennedy und seinem Stimmumfang von vier Oktaven nicht absprechen. 

Alter Bridge konnten gestern richtig überzeugen und zum teil sogar überraschen. 

Folge Stagetime.ch auf 

Social Media

Stagetime ist Partner von